Schriftstellerin Bücher von Tamara Labas durst der krieger zwoelf Biblitohek der Generationen HMF

         Tamara Labas

Schriftstellerin

         

 

"Tamara Labas hat mit dem Titel durst der krieger und dem Untertitel Liebesgedichte schon den Kontrast benannt, mit dem wir es zu tun haben. (…) Ein weiblicher Blick auf Erotik, auf Verliebtheit und Begehren, auf Erfüllung und Grenzüberschreitungen…“ Harry Oberländer im Nachwort


LuBurn Verlag, 2021
ISBN: 978-3-9820547-2-8         

 

"Tamara Labas` Texte erinnern uns daran, wie Poesie ein unschätzbares Medium der Öffnung zum Fremden sein kann." Prof. Francesco Fiorentino im Vorwort

Größenwahn Verlag, 2017 
ISBN: 978-3-95771-144-1 

                                                             

Das Gedicht „wurzelkoffer mit teddybär“ und mein Teddybär sind als Objekt-Ensemble in die Sammlung des Historischen Museums Frankfurt übergegangen.

Sie erzählen die Geschichte des "Gastarbeiter- und Kofferkindes".

städte spiegeln 
ein zug fährt ab
es ist zu spät 
uhren täuschen 
städte täuschen
spiegel täuschen
ein labor bestätigt den zeitzweifel 
ein anderes die täuschung 

© Tamara Labas 

Liebesgedichte Durst der Krieger Tamara Labas Lyrikerin

durst der krieger. liebesgedichte

"Tamara Labas hat mit dem Titel durst der krieger und dem Untertitel Liebesgedichte schon den Kontrast benannt, mit dem wir es zu tun haben. (…) Ein weiblicher Blick auf Erotik, auf Verliebtheit und Begehren, auf Erfüllung und Grenzüberschreitungen…“ Harry Oberländer im Nachwort

Als Autorin in der Bibliothek der Generationen im Historischen Museum Frankfurt setze ich mich am Beispiel des "Gastarbeiter- und Kofferkindes" mit dem Thema Kindheit und Familie im Wandel der Migration auseinander

Darüber hinaus bin ich regelmäßig als Stadtlaborantin aktiv. Das Stadtlabor ist partizipativ ausgerichtet, d.h. das Museum beteiligt die Stadtbürger*innen aktiv an den Museumsinhalten. Somit bin ich mit meiner Expertise bei öffentlichen Ausstellungen des Museums mit eigenen Beiträgen vertreten. 

Aktuelles

Schulkünstlerin an der IGS Schillerschule in Offenbach am Main im Schuljahr 2020/21.
Das Projekt wird von der Stiftung der Frankfurter Sparkasse im Rahmen des 1822-Schulkünstlerprojekts gefördert. Als Abschluss des Projektes ist eine Ausstellung im Kunstverein Offenbach geplant.

Stadtlaborantin im aktuellen Stadtlabor: Frankfurt und der NS. Eine Spurensuche im Heute.


Artist in Residence 2020 im Schriftstellerhaus Pazin – Kuća Za Pisce. Mein Aufenthaltsstipendium wurde wegen der Corona-Pandemie auf September 2021 verschoben. 

Meine Kreativstätte – Raum für Themen, Texte und Inszenierung


In den Workshops nach meinem Konzept Kreativstätte – Raum für Themen, Texte und Inszenierung fördere ich durch professionelles, aktives Zuhören ein lebendiges Gespräch, das die spezifischen Themen der Gruppe entfaltet und reflektiert. Anschließend werden mit Methoden des kreativen Schreibens die Gesprächsinhalte in Lyrik und Kurzprosa verarbeitet und verdichtet. Sollen die Ergebnisse vor einem Publikum präsentiert werden, leite ich die Teilnehmer*innen an, eine szenische Lesung mit Elementen des biografisch-postdramatischen Theaters zu entwicklen oder die Textarbeit als Kunstausstellung aufzubereiten. 

Referenzen

Einige meiner bisherigen Förderer und Kooperationspartner...