Über mich

Ich wurde in der kroatischen Hauptstadt Zagreb geboren. Als kleines Kind kam ich mit meinen Eltern nach Frankfurt am Main. Während der Gymnasialzeit pendelte ich zwischen den beiden Städten. Das Studium der Germanistik und Kunstgeschichte absolvierte ich dann an der Goethe-Universität. Als ich für bosnische Bürgerkriegsflüchtlinge in einem Flüchtlingsheim unweit von Frankfurt übersetzte und diese psychosozial betreute, stellte sich mir die Frage nach der destruktiven Natur des Menschen und seiner Fähigkeit, sich zu bekriegen. Das führte mich zu einer meiner weiteren Leidenschaften, nämlich mich psychologisch mit dem menschlichen Wesen auseinanderzusetzen. Ich wandte mich erneut der Psychoanalyse zu, wie schon seinerzeit, als ich in meiner Abiturabschlussarbeit Karen Horneys und Sigmund Freuds Neurosenlehre verglich. So ließ ich mich am Institut für Psychoanalyse und Psychotherapie Gießen zur Psychoanalytischen Paar-, Familien- und Sozialtherapeutin ausbilden. Die Fähigkeit zur Empathie und genauen Beobachtung lasse ich in meine literarischen Texte einfließen.

Tamara Labas Lyrikerin zwoelf

Gerne geschrieben hatte ich schon während der Schulzeit. Durch das Schreiben begegne ich der so vielfältigen menschlichen Natur auf kreative Weise. Erzählte, beobachtete und eigene Erfahrungen bilden die Inspirationsquelle für meine lyrischen Texte und Erzählungen.

Eine Zeit lang arbeitete ich in einem Übersetzungsbüro und wurde anschließend staatlich geprüfte Übersetzerin für die Sprachen Kroatisch und Serbisch. Von 2014-2018 war ich Vorsitzende des Literaturclubs der Frauen aus aller Welt e.V.

Ich bin Mitglied im Internationalen P.E.N. Club Exil, Sektion deutschsprachige Länder und im Verband Deutscher Schriftsteller (VS). Seit November 2018 bin ich Autorin der Bibliothek der Generationen, ein künstlerisches Erinnerungsprojekt im Historischen Museum Frankfurt. Dort setze ich mich am Bespiel des “Gastarbeiter- und Kofferkindes“ mit dem Thema „Kindheit und Familie im Wandel der Migration“ auseinander.

Ich leite kreative und autobiografische Schreibwerkstätten nach dem Konzept des „Creative Writing“.

 

www.groessenwahn-verlag.de

 

fb Facebook

Instagram Instagram

twitter Twitter